Jira Cloud Dokumentation

Vorgänge in deiner Entwicklungsarbeit referenzieren



Genieße die nahtlose Integration von Vorgängen und Code, wenn dein Admin Jira Software mit Bitbucket Cloud, GitHub, GitLab oder anderen unterstützten Entwicklungstools verbunden hat.


Bevor du beginnst


Um Jira Vorgänge zu referenzieren, während du mit Bitbucket, GitHub oder anderen unterstützten Entwicklertools Code festlegst, erstellst und bereitstellst:

  1. Finde den Schlüssel des Jira Vorgangs, den du verlinken willst, z.B. "JRA-123". Du findest den Schlüssel an mehreren Stellen in der Jira Software:
  2. Checke einen neuen Branch in deinem Repo aus, indem du den Schlüssel des neuen Vorgangs im Branchnamen verwendest. Zum Beispiel: git checkout -b JRA-123-<branch-name>
  3. Wenn du Änderungen an deinem Branch festlegst, verwende den Vorgangsschlüssel in deiner Commit-Nachricht, um diese Commits mit dem Entwicklungsbereich in deinem Jira Vorgang zu verknüpfen. Zum Beispiel: git commit -m "JRA-123 <Zusammenfassung des Commits>".
  4. Wenn du einen Pull Request erstellst, verwende den Vorgangsschlüssel im Titel des Pull Requests.


Du musst etwas in das verbundene Projektarchiv pushen, damit deine Tools es erkennen und mit Jira synchronisieren können. Manchmal kann es ein paar Minuten dauern, bis eine vollständige Synchronisierung stattfindet.

Nachdem du deinen Branch gepusht hast, siehst du die Entwicklungsinformationen in deinem Jira Vorgang.

Du siehst nichts? Vergewissere dich, dass du den Schlüssel des Jira Vorgangs richtig formatiert hast und Großbuchstaben verwendest. Zum Beispiel: "JRA-123", nicht "jra-123".


Entwicklungsinformationen in Jira anzeigen

Um verknüpfte Entwicklungsinformationen in einem Jira Vorgang anzuzeigen:


  1. Navigiere zu dem Vorgang.
  2. Wähle unter Entwicklung die Anzahl der Pull Requests, Branches oder Commits aus, um zusätzliche Informationen zu erhalten.


Um verknüpfte Entwicklungsinformationen auf dem Jira Board anzuzeigen:


  1. Navigiere zu deinem Board.
  2. Überprüfe die Entwicklungssymbole auf den Karten der Vorgänge, um zu sehen, ob es Pull Requests, Branches, Commits oder Deployments gibt, die mit deinen Vorgängen verknüpft sind.
  3. Fahre mit dem Mauszeiger über ein Symbol, um die Details der Entwicklungsaktivität zu sehen, und klicke dich durch, um zu deinem verbundenen Entwicklungstool zu gelangen.


Entwicklungssymbole werden in deinem Jira Board angezeigt, wenn:


  • Mindestens einer der Vorgänge in deinem Board ist mit Entwicklungsdaten verknüpft.
  • Dein Board enthält weniger als 100 Vorgänge.


Entwicklungsmaßnahmen, die sich auf deine Vorgänge auswirken

Mit den folgenden Aktionen in deiner Entwicklungsumgebung kannst du deine Vorgänge in Jira verknüpfen und aktualisieren. Weitere Aktionen sind verfügbar, wenn dein Jira-Administrator Smart Commits aktiviert hat. Hier erfährst du mehr über die Verwendung von Smart Commits. (Englisch)


Branches


Füge den Schlüssel des Vorgangs in den Branch-Namen ein, wenn du den Branch erstellst, um ihn mit deinem Jira Vorgang zu verknüpfen.

Zum Beispiel: git checkout -b JRA-123-<branch-name>

Dies funktioniert standardmäßig in den verbundenen Tools Bitbucket, GitLab, GitHub, GitHub Enterprise und Fisheye.

Wenn du Bitbucket Cloud, GitHub oder GitLab verwendest, kannst du einen Branch direkt aus deinem Jira Vorgang erstellen. Wähle unter Entwicklung die Option Branch erstellen aus. Wenn du auf diese Weise einen Branch erstellst, wird der Schlüssel des Vorgangs automatisch an den Namen des Branches angehängt.


Builds


Build-Informationen funktionieren standardmäßig für verbundene Bamboo und Bitbucket Pipelines Tools.

Bei Bamboo wird ein Build automatisch mit einem Vorgang verknüpft, wenn einer der Commits des Builds den Vorgangsschlüssel in seiner Commit-Nachricht enthält. Um diese Funktion zu aktivieren, muss der Vorgang im Commit enthalten sein.

Bei Bitbucket Pipelines wird der Vorgang einfach in den Branch-Namen aufgenommen. Hier erfährst du mehr über Bitbucket Pipelines. (Englisch)


Commits


Füge den Vorgangsschlüssel in die Commit-Nachricht ein, um den Commit mit deinem Jira Vorgang zu verknüpfen.

Zum Beispiel: git commit -m "JRA-123 <commit message>"

Dies funktioniert standardmäßig in den verbundenen Tools Bitbucket, GitLab, GitHub, GitHub Enterprise und Fisheye.


Deployments


Ein Deployment in eine Produktions- oder Testumgebung wird verlinkt, wenn ein Commit, das mit dem Deploy verbunden ist, den Vorgangsschlüssel in seiner Commit-Nachricht enthält. Um diese Funktion zu aktivieren, muss der Vorgang in der Commit-Nachricht enthalten sein.

Dies funktioniert standardmäßig in den verbundenen Tools Bamboo und Bitbucket Pipelines.


Pull requests


Führe mindestens einen der folgenden Schritte aus:


  • Füge einen Commit in den Pull Request ein, der den Schlüssel des Vorgangs in der Commit-Nachricht enthält. Beachte, dass der Commit kein Merge-Commit sein darf.
  • Nimm den Vorgangsschlüssel in den Titel des Pull Requests auf.
  • Vergewissere dich, dass der Name des Source-Branches den Vorgang ebenfalls im Branch-Namen enthält.


Das funktioniert standardmäßig in den verbundenen Tools Bitbucket, GitLab, GitHub und GitHub Enterprise.

Wenn du den Pull Request aus dem Entwicklungsbereich in einem Jira Vorgang erstellst, wird der Vorgang automatisch hinzugefügt.


Reviews


Füge den Vorgangsschlüssel am Anfang des Review-Titels ein, wenn du den Review erstellst, um den Review mit deinem Jira Vorgang zu verknüpfen.

Nenne deinen Review zum Beispiel "JRA-123 <review summary>" und starte den Review.

Das funktioniert standardmäßig, wenn du Jira mit Crucible verbindest.





Zurück zum Hauptmenü   Nächstes Thema  







Confluence

Diese Seite wurde zuletzt am 05.09.2023 geändert.